Moin ihr treuen Broncos-Fans!

Diese Woche ist es wirklich schwer für mich irgend etwas zu schreiben. Mich dabei nicht zu wiederholen, euch nicht zu langweilen oder euch ein schlechtes Gefühl zu geben. Keine Ahnung wie ich das anstellen soll. Die letzten 8 Niederlagen, die Art und Weise, mit den Turnover etc. machen nicht wirklich Mut. Die Quarterback-Situation ist weiterhin Hauptthema. Dazu kommt noch die Trainer-Diskussion. Es macht einfach keinen Spaß. Man möchte die Saison nur noch abhaken.

Aber da sind noch 4 Spiele, die wir überstehen müssen. Dieses Jahr liegen die letzten beiden Spiele auch noch so blöd, daß sie uns wohl den Heiligabend und den Silvester verhageln werden. Wer hat sich das nur ausgedacht?

Blicken wir also zurück auf den vergangenen Sonntagabend. Ungewöhnlich früh ging es los und wenn ich mich recht entsinne, haben wir sogar mal geführt. Nach dem einzig guten Drive, bei dem wir gleich zwei Big Plays (!!!) sehen durften. Erst der kurze Pass von Trevor Siemian auf links zu Virgil Green, der das Leder sagenhafte 36 Yards nach vorne brachte und den darauffolgenden Deep Pass an die linke Außenbahn zu Bennie Fowler für weitere 23 Yards. Danach folgten zwei Läufe von Devontae Booker für insgesamt 5 Yards und ein Incomplete Pass auf Demaryius Thomas. Dann war es Zeit für Brandon McManus, der das Field Goal über 31 Yards machte und uns mit 3:2 in Führung brachte.

Da sah es doch tatsächlich so aus, als könnte da was gehen gegen diese Miami Dolphins. Diese mit Ex-Broncos gespickte Mannschaft. So kam es dann auch wie es kommen mußte. Der Quarterback-Gott Jay Cutler mit einem Pass in die Endzone zu Tight End Julius Thomas zum Touchdown und damit auch zur Entscheidung. Der Rodeoritt den Thomas danach auf dem Ball absolvierte, war ziemlich sinnbildlich für die bisherige Saison. Ziemlich bitter wenn sowas von dem wohl besten Broncos Tight End der letzten 5 Jahre zelebriert wird. Die Aktion war meiner Meinung nach überflüssig, aber gut, daß muß man sich wohl gefallen lassen.

Was danach kam, kann man eigentlich nur noch als die schlechteste Saisonleistung abstempeln. Diesen Status zu erreichen ist auch nicht einfach. Herausnehmen möchte ich dann doch nochmal die Defense. Allen voran die Interception von Chris Harris Jr. Wirklich einmalig, wie er den Ball gegen Kenny Stills unter Kontrolle bringt und das Turnover erzwingt. Das nächste Lob geht an Bradley Roby, der ebenfalls gegen Kenny Stills auftrumpfte und den Fumble verursachte und auch noch sicherte. Nach seinem schlechten Spiel gegen die Raiders, wieder ein Lichtblick für den jungen Cornerback.

Apropos, jung. Wieder einmal ein Riesenlob an Justin Simmons. Unser Safety im zweiten Jahr glänzte dann auch noch mit einer Pick Six bei der er den Ball nach der Interception über 65 Yards in die Endzone trug. Das waren aber auch die einzigen mageren 6 Punkte die wir aus den 3 Turnover holen konnten. Und sie gehen komplett auf das Konto der Defense.

Von der Offense kam nach dem Field Goal-Abschluß wirklich überhaupt nichts mehr. Trevor Siemian war unterirdisch schlecht. Third Down Conversions? Fehlanzeige! Kurze Pässe? Fehlanzeige! Lange Pässe? Fehlanzeige! Bei 41 Versuchen gelangen 19 Pässe für 200 Yards (4,9 Yards im Schnitt), kein Touchdown, aber 3 Interceptions. Quarterback-Rating 30,5….Bähmm! Mal wieder die Chance vertan und die Gewißheit, daß da außer Inkonstanz nichts mehr kommen wird.

Laufspiel? Mehr oder weniger auch (mal wieder) Fehlanzeige.

C.J Anderson mit 15 Läufen für schlappe 67 Yards. Booker bei zwei Versuchen für 8 Yards und Charles mit drei Versuchen und 12 Yards, beide nicht erwähnenswert. Den längsten Lauf hatte übrigens Trevor Siemian mit 15 Yards.

Dann nehmen wir die Receiver auch nochmal unter die Lupe, auch wenn es kaum etwas zu berichten gäbe, außer der zwei Receptions von Green und Fowler, die wir schon weiter oben beschrieben hatten. Unsere beiden Top-Receiver kamen zusammen auf 4 Receptions für 38 Yards… Zum Vergleich, unsere beiden besten „Receiver“ waren C.J. Anderson mit 4 Receptions und 13 Yards, sowie Jamaal Charles mit 5 Receptions für 39 Yards. Noch Fragen?

Die Defense haben wir eigentlich schon ausreichend gelobt, da bedarf es keines weiteren Kommentars mehr. Allerdings hat mich eine Szene ziemlich aufgeregt, und daß war der Rushing Touchdown von Kenyan Drake über 42 Yards. Da war ziemlich viel schiefgegangen, Brandon Marshall sah da äußerst unglücklich aus. Egal, passiert, aber daß du aus drei Turnover nicht mehr rausholen kannst, als am Ende mit nur 9 Punkten dazustehen, das finde ich schon sehr schlecht und es macht mich schon ziemlich wütend.

Siemian anstatt Osweiler spielen zu lassen, ist für mich vertretbar. Wir wissen, daß Siemian mal ein halbwegs gutes Spiel machen kann (siehe zuletzt gegen die Raiders) und dann aber auch mal 2-3 schlechte Spiele. Warum aber, schafft man es nicht unsere Top-Receiver besser ins Spiel zu bringen? Meine Güte, 4 Receptions von Thomas und Sanders? Wir haben doch gegen die Patriots gesehen, daß Sanders (137 Yards) es kann. Da kamen die Bälle von Osweiler, okay. Trotzdem finde ich es unglaublich, daß da so wenig zustande kommt.

Ein weiterer Punkt. Wo sind unsere Rookies? DeMarcus Walker? DeAngelo Henderson? Zwei Namen, die ich eigentlich bei einigen Snaps erwarte. Doch haben wir einen davon in den letzten beiden Spielen, in denen es eh um nichts mehr geht gesehen? Warum gibt man den Jungen jetzt nicht die Chance sich zu beweisen? Ich war ja schon froh endlich mal Connor McGovern von Anfang an in der O-Line zu sehen. Das erste Mal für ihn in der Startformation und auch erst sein dritter Einsatz überhaupt seit seinem Draft in 2016. Warum kommt der bei unseren Problemen in der O-Line nicht häufiger zum Zug. Das sind jetzt nur wenige Beispiele, aber ihr wißt sicher was ich meine.

Credit: Reid Neureiter

Abschließend natürlich noch der Aufreger schlechthin – Punt Returner Isiah McKenzie. Ihn auf dieser Position erneut aufzustellen war eigentlich schon zu viel des Guten. Der erste Punt flog in die Endzone, man war ich froh. Aber irgendwann mußte es kommen und dieses Mal mit Wucht. Der Ausflug in die eigene Endzone zum zweiten Safety des Spiels. Das war schon peinlich. Habt ihr mal geguckt, wieviele Punt Return Yards wir gegen Miami gemacht haben? Ich kann es euch sagen Minus 3…

Damit ist Schluß für heute. Ich freue mich diese Woche nicht auf das Spiel am Sonntag gegen die Jets, weil ich es nicht sehen kann. Ob das nun gut oder schlecht ist, wird sich zeigen. Ich erwarte diese Saison nichts mehr und gehe daher von 3-13 aus. Ein weiser Mann sagte mal, schraube deine Erwartungen runter, dann wirst du nicht enttäuscht. In dem Sinne.

Mile High Salute

Gordon

Twitter: @nenntmichGordon

+++

Photo Credits:

Ryan Greene

Ryan Koenigsberg

Leave a Reply