Neuer Vertrag für John Elway

Moin Broncos Gemeinde,

vielen Dank, dass ihr wieder geklickt habt. Diese Woche versuche ich mich kürzer zu halten, als letzte Woche. Dennoch sollt ihr das Wichtigste nicht verpassen und auch noch die ein oder andere Insiderinformation erlangen können. Also gleich rein ins Geschehen mit dem Wochenrückblick:

– 17. Juli

Rückblick – vor einem Jahr brachte folgender Tweet große Erleichterung in die Broncos Gemeinde:

I made one of the best decisions of my life. „Bronco For Life“

Richtig, natürlich war der Tweet von Von Miller nach seiner erfolgreichen Vertragsverlängerung und sind wir mal ehrlich, die Kohle für das erste Jahr war mehr als verdient.

Eine weitere gute Nachricht gab es aber auch dieses Jahr für unseren Top Pass Rusher. Seine Universität, die Texas A&M, wird ihren Absolventen am 15. September in die Hall of Fame aufnehmen.

– 18. Juli

Anderson? Booker? Charles? Henderson? Thompson? Genau, alle Kandidaten für die Running Back Posten. Eric Studesville, Assistant Head Coach der Broncos, erwartet, dass jeder im bevorstehenden Trainingscamp alles geben wird, um den ersten Startplatz zu erlangen. Heisses Eisen. Da wäre ich nicht überrascht, wenn es da nicht noch eine Überraschung gibt. Dennoch sehe ich C.J. Anderson vorn, aber wer weiß? Jeff Legwold von ESPN sieht Devontae Booker in dieser Saison allerdings noch besser gewappnet für den ersten Startplatz. Jamaal Charles ist allerdings auch noch da – jeden Menge offene Fragen.

– 19. Juli

Wer wird dieses Jahr der Spieler, der den grössten Fortschritt macht bzw. am meisten überrascht? Vieles spricht fürShane Ray. Nach dem Rücktritt von DeMarcus Ware, ist er Starter und wird viele Gelegenheiten bekommen. Insbesondere an der Seite von Von Miller, der natürlich alle Aufmerksamkeiten der gegnerischen O-Line auf sich ziehen wird, sollte er glänzen können. Von zweistelligen Sacks ist schon die Rede. Aber glaubt man Andrew Mason, den wöchentlichen Blogger der Broncos Website, dann hat Tight End A.J. Derby auch das Zeug zu überraschen. Nach äußerst schwachen TE-Leistungen im letzten Jahr (31. Rang in der Liga was Targets angeht), soll diese Position wieder mehr Chancen bekommen. Derby könnte davon am ehesten profitieren.

– 20. Juli

Die Zeitschrift Sports Illustrated hat zum zweiten Mal die modebewusstesten Sportstars gewählt. Unter die Top 20 hat es kein Bronco geschafft. Allerdings ging der Titel des „Most accessorized“ Sportlers an den Bronco, der es am besten versteht, Brillen, Gürtel und Goldketten zu stylischen Anzügen zu kombinieren. Klar – Von Miller.

– 21. Juli

Pünktlich sein! Der Termin für den Verkauf von Einzeltickets für ein Broncos Heimspiel in der Saison 2017 startet am 26. Juli um 22.00 Uhr unserer Zeit.

– 22. Juli

Safeties. Steve Atwater, achtmaliger Probowler, zweimaliger Super Bowl Champion, ist wieder für die Broncos aktiv. Er wird die Organisation als Fan Development Manager unterstützen. Heißt, er wird bei Marketingauftritten als Broncos Insider unterwegs sein.

David Bruton Jr., ehemaliger Safety der Broncos, der zuletzt bei den Washington Redskins spielte, beendet seine Karriere. Acht Spielzeiten war er in der NFL aktiv. Nach einer Gehirnerschütterung in der letzten Saison hat er sich nur schwer erholt und entschied sich nun für diesen Schritt.

 

Nun aber zum Thema der Woche und da musste ich mich kurzfristig umentscheiden, denn am Montagnachmittag kam die Meldung, dass der Präsident und CEO der Broncos, Joe Ellis, den Vertrag mit unserem General Manager, John Elway, um fünf Jahre verlängert hat. Grund genug um nochmal auf die vergangenen Jahre der Ära Elway (als Manager) zurückzublicken.

Aber erstmal zu den Vertragsmodalitäten. Es wurde ja von beiden Seiten kein Hehl darum gemacht, dass John Elway in Denver bleiben soll und er das auch möchte. Das ist nun amtlich und der frühere Quarterback bleibt Mile High bis mindestens 2021 treu. Seine Vergütung soll nicht ohne sein. Es ist die Rede von mehr als 3,75 Millionen Dollar pro Jahr. Damit ist er nach Seattles John Schneider der bestbezahlte reine GM. Bill Belichick (New England) und Andy Reid (Kansas City) bekommen mehr, sind aber nicht nur GM sondern auch Head Coach in einer Person.

Das Statement von Clubboss Joe Ellis war vollen Lobes für seinen GM:

„Wir sind glücklich einen Fünfjahresvertrag mit John vereinbart zu haben, um ihm weiterhin die Geschäfte des Footballclubs leiten zu lassen. In den vergangenen sechs Spielzeiten hat John sich zu einem der besten General Manager im gesamten Sportbereich entwickelt. Er zeichnet sich besonders durch seinen Footballinstinkte, sein Verhandlungsgeschick und seine Fähigkeit aus, ein konkurrenzfähiges Team aufzubauen. Kein Zweifel, dass John ein wahrer Glückstreffer für die Broncos, deren Fans und das gesamte Umfeld ist. Es war sehr wichtig für uns, ihn langfristig an uns zu binden, und wir sind alle voller Erwartungen auf die neue Saison.“

Ellis spielte eine entscheidene Rolle bei der Vertragsverlängerung, welche eine Toppriorität für den Club war. Bereits während des NFL League Meetings im März betonte Ellis das unbedingte Verlangen des Clubs seinen ehemaligen Star-Quarterback zu halten.

Nun kann sich der 57-Jährige voll auf seine siebte Spielzeit konzentrieren. Seit dem 5. Januar 2011 steht er jetzt am Ruder in Denver. Damals hatte ihn der Clubeigentümer Pat Bowlen zum GM gemacht. Elway lobte das Vertrauen und die Zuversicht, die Bowlen in ihn setzte. Daran hat sich bis heute nichts geändert und ich würde nur zu gern wissen, ob es nicht andere Teams gegeben hat, die ihre Fühler nach dem Mann aus Port Angeles, Washington, ausgestreckt haben. Darüber ist nämlich (leider) nichts bekannt.

Schauen wir also zurück auf die Erfolge, aber auch auf die wenigen Misserfolge oder Verfehlungen der vergangen Jahre.

Dort steht selbstverständlich als erstes der Super Bowl 50. Es folgen die Super Bowl Teilnahme 2013, nach einer herausragenden Saison und fünf AFC West Titel. Unter ihm haben die Broncos 77 Siege gegenüber 33 Niederlagen geholt. Nur die New England Patriots waren in dem Zeitraum besser mit 86 zu 26.

Neben diesen eindrucksvollen Zahlen muss man noch die folgenden Erfolge anerkennen:

Peyton Manning

Trotz relativer Unerfahrenheit als GM verpflichtete Elway 2012 den wohl besten Free Agent aller Zeiten, Quarterback Peyton Manning.

Er bekam einen 96 Millionen Dollar Vertrag für 5 Jahre. Aber es war vor allem Elways langjährige persönliche Beziehung von QB zu QB, die die Colts Legende nach Denver holte. Als die Verpflichtung durch war, gelang es den damaligen Publikumsliebling QB Tim Tebow für eine fourth-round pick zu den New York Jets zu traden.

Verstärkung der Defense 2014

Nach der vernichtenden Niederlage gegen die Seattle Seahawks im Super Bowl XLVIII (43:8), überholte Elway die Defensive u.a. durch die Verpflichtungen von Outside Linebacker DeMarcus Ware, Cornerback Aqib Talib und Safety T.J. Ward. Alle Neulinge schlugen sofort ein und die Defense mauserte sich 2015 zur besten der NFL.

Draft Pick Von Miller

In seinem ersten Draft als GM war Elway mit dem zweiten Pick des 2011er Drafts ausgestattet. Die besten Defensivspieler des Jahrgangs wurden unter die Lupe genommen und die Broncos wählten Outside Linebacker Von Miller. Viel muss ich zu dem wohl nicht mehr sagen, ausser vielleicht seine 73,5 Sacks, 3 x Pro Bowl und Super Bowl 50 MVP. Im letzten Jahr wurde der Rookievertrag des Texaners in einen Sechsjahresvertrag für 114,5 Millionen Dollar verlängert.

Die Fähigkeit unerkannte Defensivtalente zu entdecken

Es ist wohl eine seiner bemerkenswertesten Fähigkeiten Defensivspieler zu entdecken, die woanders nicht zum Zuge kamen oder extrem lange auf einen Pick im Draft warten mussten. Unter den wohl besten Verpflichtungen ist definitiv Cornerback Chris Harris Jr. zu nennen. Dieser wurde 2011 als undrafted Rookie entdeckt. Zwei Jahre später holte man Linebacker Brandon Marshall, der zuvor zwar von den Jacksonville Jaguars in den Practice Squad berufen wurde, dort jedoch nicht verpflichtet wurde. Im Draft 2012 wählte Elway in der fünften Runde Linebacker Danny Trevathan und in der siebten Runde Defensive End Malik Jackson.

Aber es gab natürlich nicht nur eitel Sonnenschein. Folgende Misserfolge müssen auch erwähnt werden:

Brock Osweiler

Die Broncos holten den Quarterback in der zweiten Runde des 2012 Drafts, allerdings kam er bis zur Verletzung von Peyton Manning 2015 zu keinem einzigen Einsatz. Elway bot ihm nach der Saison einen Vertrag zu mehr als 16 Millionen Dollar pro Jahr an, doch Osweiler wechselte überraschend zu den Houston Texans, die ihm einen Vierjahresvertrag zu ca. 18 Millionen Dollar pro Jahr gaben. Schaut man auf die letzte Saison und den diesjährigen Trade zu den Cleveland Browns, kann man in Denver wohl eher zufrieden sein. Dennoch muss man Elway ankreiden, dass er es (bisher) nicht geschafft hat, nach Mannings zu erwartenden Rücktritt, einen soliden Nachfolger zu etablieren.

Running Backs

Elways beste Verpflichtung auf der Position ist der undrafted Rookie C.J. Anderson. Hochwertige Draft Picks wurden mit Ronnie Hillman und Montee Ball vergeben. Beide waren eher Enttäuschungen und spielen nicht mehr für den Club.

Der Abgang von Elvis Dumervil

Im März 2013 warteten die Broncos zu lange, um den Pass Rusher noch vor Ablauf der Deadline zu halten. Ein Problem mit einem Faxgerät führte allerdings dazu, dass der Spieler nicht rechtzeitig weiterverpflichtet werden konnte und umgehend entlassen werden musste. Dies warf ein schlechtes Bild auf Elway und auch Dumervil.

Löcher in der Offensive Line

Die Broncos hatten Schwierigkeiten qualitativ hochwertige Offensive Linemen im Draft und auch in der Free Agency zu verpflichten. Die Free Agent Russell Okung und Donald Stephenson waren eher Fehlgriffe und die Draft Picks Ty Sambrailo und Michael Schofield werden den Roster diese Saison wohl nicht schaffen. So lastet reichlich Druck auf Erstrundenpick Garett Bolles.

Paxton Lynch?

Eigentlich ist es noch zu früh, um Paxton Lynch als Verfehlung zu bezeichnen. Aber nachdem das Team sich im Draft 2016 nach vorne getradet hatte, um ihn in der ersten Runde zu holen, sollte er dieses Jahr enger um den Startplatz mit Trevor Siemian konkurrieren. Besser noch, er gewinnt den Startplatz, um die hohen Erwartungen an ihn zu erfüllen.

Die Quarterback-Frage und der Status der Offensive Line werden wohl die ersten Punkte sein, an denen Elway kommende Saison gemessen wird. Rückblickend kann man sich dennoch mehr als glücklich schätzen, ihn zu haben. Als nun auch noch bekannt wurde, dass er Gary Kubiak als Scout für das Team (zurück)gewinnen konnte, scheint auch ein Gerücht aus der Welt. Es wurde nämlich mehrfach behauptet, dass Kubiak im Winter nicht ganz freiwillig bzw. nicht nur aus gesundheitlichen Gründen vom Trainerposten zurückgetreten ist. Angeblich soll es einen Streit zwischen Elway und Kubiak bezüglich der Quarterbacks gegeben haben. Elway soll letzte Saison Lynch als Starter gefordert haben. Kubiak dagegen stellte Siemian auf…

Dann eine schöne Woche. Nicht vergessen, diesen Donnerstag beginnt das Trainingscamp. Nächste Woche werden wir uns dann mehr damit beschäftigen.

Mile High Salute

Gordon

Twitter: @nenntmichGordon

Be the first to comment

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.